FAQ / Links

 

FAQ

Inhaltsverzeichnis

Oft ist zu hören Homöopathie sei nichts weiter als ein Placeboeffekt!

Wer kann sich homöopathisch behandeln lassen? Auch in der Schwangerschaft?

Wieso sollte ich zum Homöopathen gehen und kann nicht selbst in der Apotheke ein Mittel kaufen? 

Was muss ich bei der Mitteleinnahme beachten?

Gibt es Nebenwirkungen? Tritt in jedem Fall eine Erstverschlimmerung ein?

Kann ich während einer homöopathischen Behandlung noch andere Therapien machen?

Wann ist es ratsam den Homöopathen sofort zu orientieren ?


Oft ist zu hören Homöopathie sei nichts weiter als ein Placeboeffekt!

Weil es der modernen Wissenschaft bis heute nicht gelang ein Messinstrument zu erfinden, das die enorme energetische Wirkung der homöopathischen Mitteln messen kann, wird seit der Entdeckung der Homöopathie von deren Gegnern behauptet, die Wirkung sei lediglich ein Placeboeffekt und alle Heilungen werden als Spontanheilungen gewertet. Gerade bei Tieren und Babies kann ein Placeboeffekt garantiert ausgeschlossen werden. Die erfolgreiche Anwendung seit Jahrzehnten bei unzähligen Patienten weltweit sowie bei ganzen Epidemien wie zuletzt bei der Leptospirose auf Kuba beweisen, dass die Wirkung der homöopathischen Mitteln zweifelsfrei ist.  

s. dazu auch die placebokontrollierte Doppelblindstudie der Universität Bern. Darin wird die signifikante Besserung der Verhaltensweisen bei Kindern mit ADHS unter einer homöopathische Behandlung untersucht und klar bewiesen.  

Zurück zum Anfang


Wer kann sich homöopathisch behandeln lassen? 


Diese sanfte Heilmethode eignet sich für Säuglinge, Kinder, Erwachsene und ältere Menschen sowie auch für Tiere, die an akuten oder chronischen, körperlichen oder geistigen Störungen leiden, speziell auch dann, wenn schulmedizinisch keine weiteren Verbesserungen erzielt werden können. Speziell in der Schwangerschaft ist die Homöopathie eine sehr dankbare Therapiemethode, da sie sehr effizient, nebenwirkungsfrei ist und keine Gefahr der Schädigung des Fötus besteht.

 

Zurück zum Anfang

Wieso sollte ich zum Homöopathen gehen und kann nicht selbst in der Apotheke ein Mittel kaufen? 

In der Apotheke fehlt die Zeit um eine umfangreiche Anamnese zu erheben, aus der ihr persönliches Mittel hervorgeht. Meist erhalten Sie ein sogenanntes "Komplexmittel". Diese ist eine Mischung aus häufig angezeigten Mitteln für das jeweilige Leiden in Tiefpotenz. Man nimmt an, dass ein darin enthaltenes Mittel dann das Passende ist. Ist das richtige Mittel aber nicht zufällig in dieser Mischung, bewirkt es nichts und es heisst: "bei mir wirkt Homöopathie nicht"! Solche Vorgehensweisen widersprechen dem homöopathischen Heilverständnis und da es sich hier um Tiefpotenzen handelt, sind in der Wirkung vergleichbar mit der Einnahme eines Heilkräutertees. 

Zurück zum Anfang

Was muss ich bei der Mitteleinnahme beachten?
  • Vor und nach der Mitteleinnahme 10 Min lang nichts essen und trinken 
  • Kügelchen nicht mit den Händen berühren und auf einem Plastiklöffel  (kein Metall) einnehmen 
  • Keine kampferhaltigen Salben (z.B. Dul-X ) während der Behandlung anwenden
  • Keine Speisen/ Getränke zu sich nehmen, die Pfefferminze, Menthol etc. enthalten
Zurück zum Anfang

Gibt es Nebenwirkungen? Tritt in jedem Fall eine Erstverschlimmerung ein?

Im Gegensatz zu chemischen Medikamenten sind homöopathische Mittel nebenwirkungsfrei. Gelegentlich kann eine vorübergehende Erstverschlimmerung der Symptome beobachtet werden. Dies ist ein Hinweis, dass der Organismus auf eine homöopathische Arznei heftig reagiert. Wenn die Symptome nicht erträglich sind, ist ratsam den Homöopathen zu orientieren. 

Zurück zum Anfang

Kann ich während einer homöopathischen Behandlung noch andere Therapien machen?

Weitere Therapien parallel zur homöopathischen Behandlung sind nicht zu empfehlen! Die Wirkung des homöopathischen Heilmittels kann dadurch wesentlich gestört oder gar aufgehoben werden.

Zurück zum Anfang

Wann ist es ratsam meinen Homöopathen sofort zu orientieren?
  • Wann immer Symptome bedrohlich, sehr heftig oder ungewöhnlich sind
  • Wenn Symptome anhaltend schlechter werden 
  • Wenn sich neue, bisher unbekannt Symptome einstellen
  • Wenn Sie von sich aus während der Behandlung andere Medikamente oder andere homöopathische Mittel eingenommen haben.
Zurück zum Anfang

 

Links

Homöopathie

www.predicitve.ch   Predictive Homöopathie Schweiz
www.groma.ch  informative Seite rund um die Homöopathie

www.bern-homöopathie.ch/Homöopathie eindrückliche Videos der ind. Homöopathin Anita Salunke, die zeigen zu was Homöopathie imstande ist

www.mindhealhomeoclinic.blogspot.com  Anita Salunkes Blog mit Fallbeispielen

Studie der Wirksamkeit der Homöopathie bei ADHS   Bern-Homöopathie - ADHS Studie     

Wirksamkeit homöopath. Mittel als Prophylaxe bei Pandemien           Leptospirose Phrophylaxe in Kuba     

http://lnb-schmerzfrei.jimdo.com         Mein Angebot Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht        

Links zum Thema Impfung

www.impfentscheid.ch  nützliche Infos zum Thema Impfung

www.impfschaden.info

Diverse

www.kompendium.ch   Arzneimittelkompendium

www.kinesiologie-scheda.ch   Praxis für Kinesiologie

www.theaterschulegrenchen.ch   Theaterkurse für Amateure

www.alextruffer.ch   Theaterregisseur

www.bedandbreakfastbern.ch.vu  Bed and Breakfast in Bern

meine Stellvertretung bei Abwesenheit   

www.praxis-h.ch   Anna Hirsiger, Praxis für klassische Homöopathie

 

 


Jürg Feldmann - dipl. Homöopath - Käfiggässchen 10- 3011 Bern - T 031 305 30 08 oder 078 920 07 53 - bern-homoeopathie@gmx.net